Skip to content

Die Fed muss im Oktober die Zinsen erhöhen, um die Märkte zu beruhigen

22. September 2015

Mein Gesprächspartner war heute richtig sauer, für einen Fondsmanager im Interview ungewöhnlich deutlich sauer. Die Federal Reserve habe für Konfusion gesorgt und alles noch komplizierter gemacht, schimpfte der Mann. Dabei managet er ein Portfolio von Schwellenländer-Anleihen und sollte über die ausgebliebene Zinserhöhung eigentlich froh sein. War er aber nicht, denn sein Markt geht gerade in die Knie. „25 Basispunkte und eine dovishe Kommunikation, dann wäre alles gut gewesen“, ist er überzeugt.
Meine Güte, wenn schon ein Schwellenland-Investor bei der Fed um eine Zinserhöhung bettelt, dann hat die US-Notenbank alles falsch gemacht. Sie wollte mit dem Verzicht auf einen Zinsschritt – gut gemeint – Volatilität verhindern, und hat sie damit überhaupt erst ausgelöst. Sicherlich, die Skepsis zu China und klitzekleines bisschen das Dieselgate von Volkswagen haben zum Absturz der Märkte dieser Tage beigetragen. Nichts desto trotz: Im Kern geht die Unsicherheit auf das FOMC zurück, das sich nicht festlegen will. Möglicherweise geht jüngste US-Zinsentscheid einmal in Geschichte als Versagen der Fed ein – was es für andere Notenbanken nicht einfacher macht. Es gibt nur eine Lösung: Zinserhöhung im Oktober. Traut Euch!
(Stefan Schaaf, September 2015)

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: